Land und Leute
Schreibe einen Kommentar

Trödelmarkt

Trödelmarkt - die schönsten deutschen Wörter

Trödelmarkt, der

– Flohmarkt; Markt, auf dem gebrauchte und alte Sachen zum Verkauf angeboten werden –

schlendern, bummeln, flanieren, reden, plauschen, gucken, suchen, stöbern, finden, vergleichen, feilschen, verkaufen, kaufen, erstehen, essen, trinken, entdecken, probieren, anprobieren, fachsimpeln, treffen, entspannen, erinnern, genießen

Am frühen Morgen ist der Trödelmarkt noch das Revier der Schnäppchenjäger, die sich, wenn die ersten Sonnenstrahlen den Tag ankündigen, auf Schatzsuche begeben. Der frühe Vogel fängt den Wurm. Die an Verkaufsständen, auf Tischen und Decken ausgebreiteten Objekte werden durchforstet nach Raritäten und Kostbarkeiten, nach Sammler- und Liebhaberstücken, nach Dingen, die günstig angeboten werden, weil der Verkäufer deren wahren Wert nicht erkannt hat. Hier dreht sich noch alles ums Geschäft. Es geht nicht selten darum, günstig zu kaufen, um es irgendwann teurer weiterzuverkaufen.

Erst wenn die wirklichen Schnäppchen und Schätze schon längst ihre Besitzer gewechselt haben, kommen wir, die normalen Trödelmarktbesucher, die Menschen, für die der Bummel zwischen den Verkaufsständen, Tischen und Decken ein Vergnügen und das Kaufen keine Notwendigkeit ist. Schlendern, bummeln, das besondere Flair und bunte Treiben genießen, stöbern und vielleicht etwas finden. Auch wir träumen davon, ein Schnäppchen zu machen oder dieses eine Stück zu entdecken, das in unserer Sammlung noch fehlt.

Der Trödelmarkt ist ein Ort der Ruhe, der Entspannung und Entschleunigung, ein Ort, an dem man Zeit hat, sich Zeit nimmt, Zeit für ein Schwätzchen, für einen Plausch mit oft fremden Menschen. Der Trödelmarkt ist auch der Ort für eine romantische Zeitreise. Gegenstände aus anderen Zeiten wecken Erinnerungen. Artikel früherer Stilrichtungen, damals in Mode, dann altmodisch geworden, warten darauf, wieder begehrt zu werden. Verborgene Schätze aus Speichern, Kellern und aufgelösten Haushalten werden angeboten, Nötiges, Unnötiges, Ausgefallenes, längst Vergessenes, Langersehntes, lange Gesuchtes. Was hier angeboten wird, findet man in keinem Geschäft. Seltenheitswert. Viele Dinge bekommen ihren Wert erst durch ihre Seltenheit.

Omas Wohnung ist ausgeräumt. Vieles ist zwar nicht wirklich von Wert, aber irgendwie dann doch zu schade zum Wegwerfen. Die kleinen Dinge, die dem einen Menschen etwas wert waren, verlieren oft diesen Wert, wenn es den Menschen, der sie wie einen Schatz hütete, nicht mehr gibt. Dann ist alles plötzlich nur noch alter, unnützer Kram, Krempel, Plunder und Trödel. Auf dem Trödelmarkt bekommt man vielleicht noch etwas dafür. Und auf dem Trödelmarkt kommt dann ja vielleicht sogar jemand vorbei, der sich in die eine Spieluhr oder die kleine Porzellanfigur verliebt, dem sie nicht unnütz und wertlos vorkommt, der ihr wieder einen Wert gibt, sie ersteht, mit nach Hause nimmt und wie einen Schatz hütet, bis…
Trödelmarkt, Ort der kleinen, unscheinbaren Kostbarkeiten, Ort für Liebhaber.

Und auch der Verkäufer genießt das Geschäft. Besonders bei den privaten Gelegenheitsverkäufern steht das Geldverdienen nicht wirklich im Vordergrund. Trödelmarkt ist auch für sie in erster Linie ein Ereignis, eine Lebenseinstellung.

In unserer Wegwerfgesellschaft, in der alles immer schnell gehen muss, das Alte und Gebrauchte schnell entsorgt wird, sind Trödelmärkte wie Oasen. Sie sind Orte der Ruhe, an denen wertlos gewordene Dinge wieder einen Wert erlangen, als nutzlos erachtete Dinge wieder einen Nutzen bekommen, Orte, an denen die Zeit wieder langsamer vergeht, an denen man wieder Zeit hat.

 

Land_und_Leute_deutschwortschatz.de_web115     Trödelmarkt - Wortschatz mit Bildern lernen - Deutsch lernen    Deutsch_Wortschatz_Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*